Donnerstag, 18. Januar 2018

Anmeldung

Wer ist angemeldet

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

HeuteHeute265
GesternGestern1056
Diese WocheDiese Woche3565
Dieser MonatDieser Monat22322
AlleAlle1381052
Angmeldete Benutzer 0
Gäste 22

SG Hirstein/Gehweiler - SV Überroth 0:7 (0:5)

8. Spieltag

SG Hirstein/Gehweiler - SV Überroth  0:7 (0:5)

Ü

Am 8. Spieltag ging die Reise der Blau-Weißen zum Kirmesspiel nach Gehweiler. Die Gastgeber spielen nun ihre zweite Saison in der Bezirksliga St. Wendel, nachdem sie zum Ende der Saison 2015/2016 über die Relegation aufgestiegen sind. Den Bohnentalern bot sich in Gehweiler ein gewohntes Bild, denn der Rasenplatz der Gastgeber ist, genau wie auch die heimische Großwies, von überschaubarem Ausmaß.

Motiviert von der Kirmesmusik und der freudigen Erwartung auf eine Runde Autoscooter begann die SG sehr engagiert. Die Gastgeber versuchten die Überrother Mannschaft früh unter Druck zu setzen, um dadurch das blau-weiße Aufbauspiel zu unterbinden. Dies gelang der Spielgemeinschaft in den ersten Minuten auch noch recht gut, doch spätestens nach dem Führungstreffer in der 12. Minute übernahm das Team von unserem Trainerduo Höwer/Maldener die Kontrolle. Das 0:1 fiel nach einer Flanke, die Christian Hero zunächst noch an die Latte köpfte. Den Abpraller staubte Matthias Becker dann aber zur Führung ab. Das zweite Tor an diesem Tag ließ nicht lange auf sich warten. Christian Hero pinselte unserem Wiesel Stefan Höwer ein schönes Steilpassgemälde in den Lauf, das dieser zum 0:2 veredelte. Das 0:3 erzielte CH7 höchstpersönlich. Nach einem Ball von außen hatte Christian Hero wenig Mühe das Spielgerät über die Linie zu drücken. Die Mannschaft des SVÜ hatte das Spiel nun fest im Griff. Raphael Junker vollendete eine feine Eckballvariante zum 0:4 ehe Christian Hero fünf Minuten vor der Pause das 0:5 nachlegen konnte.

Im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Zuschauer ruhigen Gewissens ein Kirmesbierchen genehmigen. Die Überrother Mannschaft schaltete zwei Gänge zurück, auch im Hinblick auf das anstehende Pokalspiel am kommenden Mittwoch in Beckingen. Den Gastgebern fehlte anscheinend auch der Glaube an die Wende, sodass die Zuschauer in den zweiten 45 Minuten keinen Fußballleckerbissen sondern eher ein karges Kirmesmahl serviert bekamen. Doch natürlich geht (fast) kein Spiel zu Ende ohne dass unsere Pferdelunge Tobias Besch ein Tor erzielt. In der 69. Minute war es dann auch soweit. Nach einem Eckball stand Eddy „the Eagle“ Besch in der Luft und nickte zum 0:6 ein. Den Schlusspunkt setzte Raphael Junker mit seinem zweiten Tor an diesem Tag. Er versenkte einen indirekten Freistoß sehenswert zum 0:7-Endstand in den Giebel und lief direkt durch zum Dosenwerfen.

Fazit: Der SVÜ feiert einen nie gefährdeten und hochverdienten Sieg bei der SG Hirstein/Gehweiler. Trotzdem bedarf es in den kommenden Wochen einer Leistungssteigerung, wenn man auch gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel weiter punkten möchte. Auch wenn die zusätzliche Belastung durch das Pokalspiel am kommenden Mittwoch in Beckingen die Partie am nächsten Spieltag gegen den VfB Theley 2 nicht einfacher machen wird, freuen wir uns schon auf den kommenden Sonntag. Seid dabei und unterstützt unsere Mannschaft!

Genesungswünsche gehen an dieser Stelle natürlich an unseren Kapitän Yannic Sick, der verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Wir wünschen dir gute Besserung und eine schnelle Genesung. #comebackstronger

Ü

Startelf:

Dennis Kirsch - Yannic Sick (C), Thomas Maldener, Tobias Besch, Marcel Haupenthal - Matthias Becker, Raphael Junker, Pascal Staub, Yannik Veauthier - Christian Hero, Stefan Höwer

Ü

Eingewechselt:

Fabian Berwanger für Yannic Sick (60. Minute),

David Scheid für Christian Hero (72. Minute),

Nicolas Koch für Thomas Maldener (72. Minute)

Ü

Tore:

0:1 - Matthias Becker (12. Minute),

0:2 - Stefan Höwer (24. Minute),

0:3 - Christian Hero (30. Minute),

0:4 - Raphael Junker (34. Minute),

0:5 - Christian Hero (39. Minute),

0:6 - Tobias Besch (69. Minute),

0:7 - Raphael Junker (83. Minute)